Fritz Willingshofer

29.10.1949

Fritz Willingshofer wurde am Bauernhof des Großvaters, vulgo "Petschnhofer", geboren und er übersiedelte im zarten Alter von einem Jahr auf den Hof seiner Eltern, den "unteren Pöllabauern". Schon als Schulkind ging er fast täglich zum Großvater, um ihn bei seiner Arbeit am Hof zu unterstützen. Damals hat der Großvater den Entschluss gefasst, diesem Enkelsohn den Hof zu übergeben.

 

Fritz war bereits 16 Jahre alt, als er im Februar, am Lichtmesstag, die erste Unterrichtsstunde auf einer F-Tuba bekam. Heute kann man dieses Instrument auf einem ehrwürdigen Platz im "STOANI HAUS der MUSIK" besichtigen. Nach einigen Wochen beherrschte er sein Instrument bereits so gut, dass er die Ortskapelle Gasen beim Osterkonzert unterstützen durfte.

 

Von Beginn der erfolgreichen Zusammenarbeit an hat Fritz auch das Management der Stoakogler in Händen; bei dieser Arbeit steht ihm Gattin Christine hilfreich zur Seite. Fritz hat 2 Töchter - Irmgard (Bilanzbuchhalterin, Leiterin des Stoanineums), Monika (Dipl. Krankenschwester) sowie einen Sohn Gerhard (Maschinenschlosser - Meister) und Ziehtochter Christine (Damenschneiderin).

Besondere Freude bereiten ihm seine neun Enkeln!

Neben seiner Tätigkeit als Musiker, Komponist und Manager war auch die Landwirtschaft in Schwung zu halten. In liebevoller Arbeit gelang es ihm und seiner Familie, ihr Heim zu renovieren und auszubauen. Zur Pensionierung wurde 2011 Haus und Hof an Sohn Gerhard und Schwiegertochter Elfi übergeben.

 

Fritz genießt gerne die Natur und ist leidenschaftlicher Autofahrer, wobei ihm seine zahlreichen öffentlichen Verpflichtungen sehr gelegen kommen. Sein größtes und schönstes Hobby hat er aber erst in der Pension entdeckt - er wurde leidenschaftlicher Drechsler und Bastler. Sein Motto "Jedes Stück Holz ist ein Wunder"!

Zwischendurch nimmt er sich aber auch immer wieder Zeit zum Kegeln und mit Frau Christine zu verreisen!